You are not allowed to use this action.

Clear message

FranzNahrada schrieb an die Projektliste:

Ich möchte mit StefanMatteikat ein weiteres Projekt im OX Wiki (außerhalb des Oekonux Bereiches i.e.S.) starten - finde es aber doch aus Prinzip besser solche Dinge vorher hier ins Forum zu tragen.

Projekttitel: GIVE (Globally Integrated Village Environment)

Projektinhalt: auch in Deutschland ein Netzwerk zu schaffen, das sich mit der Theorie und Praxis globaler Dörfer beschäftigt, insbesondere

Das Projekt soll bewußt in der Nähe zu Oekonux angesiedelt werden um den Diskurs und das Crossover (z.B. in den Bereichen freie Hardware, Einbettung von Automation in nachhaltige Kreisläufe etc.) zu fördern. Zum methodischen siehe GIVE/GIVE. Zu verschiedenen externen ressourcen siehe GIVE/Links

Ich habe zunächst mal diese Wikiseite angelegt, auf der sich Unterstützer für einen solchen Diskurs eintragen können.

Franz


Kommentare:


"...dass das Oekonux-Wiki hauptsächlich von Leuten genutzt wird, die auf den Listen überhaupt nicht auftauchen..."

Stefan, das ist eine Erfahrung, die man vielerorts macht. Menschen sind große Gewohnheitstiere und Chat, Foren, Wikis haben ganz andere Kommunikationsmuster und Erlebnisformen. Dazu http://www.wikiservice.at/gruender/wiki.cgi?ForenWikiVergleich. D. h. man kann nicht erwarten, dass Foren-Benutzer auf einmal mehrheitlich ein Wiki benutzen - das findet einfach nicht statt (oder zu nur 5-10%). -- HelmutLeitner 2006-02-17 08:58:11

Es ist ein langsamer Übergangsprozess, der über die Phase "na ja, nicht schlecht, macht nur" führt. Nur - im Wiki werden inhaltliche Werte aufgebaut, in Foren nicht wesentlich. Das ist der entscheidende Unterschied. Wiki ist ein viel nachhaltigere Form der Kommunikation. Foren bieten mehr Raum für das Ego. Die Oekonuxis sind in Wirklichkeit OekoForenuxis. -- HelmutLeitner 2006-02-17 08:58:11


    Keimform Globale Dörfer:

    * Etwas strukturell Neues bereits im Alten

''Globale Dörfer kehren ebenso bewußt zum Subsistenzstandpunkt zurück wie die Warenproduktion seit 300 Jahren diesen verlassen hat - aber auf der Ebene einer durch Globale Wissensräume vernetzten automatisierten und optimierten Produktion/Reproduktion''

    * Merkmale einer heutigen emanzipatorischen Keimform

          o Globale Vernetzung  ja

Globale Dörfer sind Promotoren aller Arten von freien Projekten

          o Wert- und Tauschfreiheit  teilweise, genauso wie freie Software nur teilweise wert- und tauschfrei ist.

Sie müssen "Devisen" verdienen um Zugriff auf Produktionsmittel und Ressourcen zu kriegen, die sie noch nicht "intern" zirkulieren können.

          o Selbstorganisation ja 

Globale Dörfer tendieren zu politischer und wirtschaftlicher Autonomie, verbunden mit einem dezidierten kulturellen Gestaltungsprozeß, der höächstwahrscheinlich zu großen und wünschenswerten Diversitäten führt. 

          o An der Spitze der Produktivkraftentwicklung ja 

            Technische, aber auch soziale ja

          o Ermöglicht Selbstentfaltung ja

            Auch als Teil der Produktivkraftentwicklung ja

    * Keimformen endgültig nur historisch beurteilbar

      Aber es kann versucht werden, Keimformen zu erkennen


Creative Commons License
Dieses Werk ist lizensiert unter einer Creative Commons Lizenz (Details).
Alle Seiten sind geschützt bis du dich anmeldest